Ihre Baufinanzierungsprofis

an über 14 Standorten!

Rufen Sie uns an:

04282 / 63 492 - 0

Das Baukindergeld ist ein aus Bundesmitteln finanzierter und nicht rückzahlbarer Zuschuss der KfW-Bank. Als Zielgruppe gelten Familien und Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren, die das vorgegebene jährliche Haushaltsnettoeinkommen nicht übersteigen. Ziel der Förderung ist es, die Zielgruppe bei der Baufinanzierung zu unterstützen und auf diese Weise Familien und Alleinerziehende gezielt zu fördern. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Antragstellung nur mehr bis 31.12.2020 möglich, sofern zu diesem Datum noch Bundesmittel verfügbar sind.

Was genau fördert das Baukindergeld?

Beim Baukindergeld handelt es sich um eine Baufinanzierung, die den Erwerb von Wohneigentum unterstützt. Erfüllen Sie die grundlegenden Voraussetzungen für diesen nicht rückzahlbaren Zuschuss, beantragen Sie die Förderung beim

  • Kauf eines bereits fertigen Hauses,
  • Erwerb einer neuen Eigentumswohnung,
  • Erwerb einer Immobilie, in der Sie bereits zur Miete wohnen oder beim
  • Bau eines Hauses.

Gefördert wird nur die erste Immobilie, die Sie erwerben und selbst beziehen. Besitzen Sie bereits ein Haus oder eine Wohnung, entfällt Ihr Anspruch auf das Baukindergeld. Nur eindeutig als Ferienhaus oder Ferienwohnung deklarierte Immobilien sind davon ausgenommen. 

Voraussetzungen für das Baukindergeld

Als Antragsteller müssen Sie für diese Baufinanzierung nur wenige Voraussetzungen erfüllen. Dazu zählt in erster Linie, dass im Haushalt Kinder unter 18 Jahren leben, für die mindestens ein Partner das Sorgerecht besitzt. Erreicht ein Kind am Tag der Antragstellung das 18. Lebensjahr, erhalten Sie auch für dieses Kind Baukindergeld. Das maximale jährliche Haushaltsnettoeinkommen mit einem Kind beträgt 90.000 Euro. Diese Summe erhöht sich mit jedem weiteren Kind um 15.000 Euro. 

Erfüllen Sie diese Kriterien steht einer Antragstellung auf die Förderung nichts mehr im Weg. Berücksichtigen Sie jedoch, dass Sie den Antrag nach Einzug in das neue Eigenheim innerhalb von sechs Monaten stellen müssen. 

Ein wichtiger Aspekt ist der Eigentumsanteil an der Wohnimmobilie. Denn um in den Genuss der Förderung zu kommen, muss Ihnen und Ihrem Partner das Haus nicht zwangsläufig zu 100 % gehören. Es reicht aus, wenn Sie und Ihr Partner mindestens 50 % besitzen und dies im Grundbuch entsprechend vermerkt ist. 

Kaufen Sie eine Wohnimmobilie von einem Verkäufer, der mit Ihnen in gerader Linie verwandt ist (Eltern, Großeltern) haben Sie keinen Anspruch auf Baukindergeld.

Höhe der Förderung im Rahmen des Baukindergeldes

Erfüllen sie alle vorgegebenen Voraussetzungen, erhalten Sie pro Kind und Jahr 1.200 Euro Förderung ausbezahlt. Die Auszahlung erfolgt über einen Zeitraum von zehn Jahren und soll die Darlehensrückzahlung erleichtern. 

Da sich die Baufinanzierung an der Zahl der Kinder orientiert, die spätestens am Tag der Antragstellung das 18. Lebensjahr erreichen, erhalten Sie beispielsweise bei drei Kindern jährlich 3.600 Euro ausbezahlt. Wobei es hinsichtlich der Anzahl der Kinder nach oben keine Grenze gibt.

Optimale Förderung für Ihre Baufinanzierung

Das Baukindergeld ist unabhängig von Ihrer Staatsbürgerschaft und ein unkomplizierter Weg, die Finanzierung des Eigenheims zu erleichtern. Ergänzend ist dieses Förderprogramm mit allen anderen KfW-Förderprogrammen kombinierbar, wodurch Sie die Fördersumme deutlich erhöhen. Beachten Sie jedoch die Vorgaben zum Zeitpunkt der Antragstellung, die bei den einzelnen Fördermaßnahmen unterschiedlich sein können.

Sichern Sie sich alle Vorteile für Ihre Baufinanzierung unbedingt noch vor dem 31.12.2020, dem letzten Tag der Antragstellung für das Baukindergeld.